parallax

Manuka Honig Wirkung

Erfahren Sie mehr über die Wirkweise von Manuka Honig und die therapeutischen Einsatzmöglichkeiten.

Dem Manuka Honig aus Neuseeland wird eine sehr vielfältige Wirkungsweise zugeschrieben. Hierzu zählen unter anderem starke antibakterielle, antivirale und antimykotische Effekte, die einerseits durch das generell im Honig enthaltene Wasserstoffperoxid unterstützt werden, die aber vor allem aber durch das speziell im Manuka Honig nachgewiesenen Methylglyoxal (MGO) erzielt werden. Zudem kann die Manuka Wirkung durch das enthaltene MGO stark entzündungshemmend, keimtötend und wundheilend sein.1

Bezüglich der MGO Wirkung gibt es bisher zwei Thesen: Der Inhaltsstoff könnte die Zellwand der Bakterien zerstören durch die Reaktion im Zusammenhang mit bestimmten Proteinen oder aber er könnte den Energiestoffwechsel der Bakterien lahmlegen.2 Zusätzlich wird den Keimen durch die hohe Zuckerkonzentration das Wasser entzogen und der niedrige pH-Wert von Manuka Honig stellt ein für Bakterien ungeeignetes saures Milieu dar.3 Wie genau der gesamte Wirkprozess letztlich vonstattengeht, ist bisher noch nicht wissenschaftlich belegt. Der einzigartige Honig hat allerdings schon länger das Interesse der modernen Medizin geweckt und ist regelmäßiger Gegenstand zahlreicher wissenschaftlicher Studien.

Und auch, wenn es bisher noch keine eindeutigen Belege für bestimmte Krankheitsheilungen gibt, wird Manuka Honig dennoch sehr häufig eingesetzt bei Husten und Rachenentzündungen, bei Magen-Darm-Beschwerden oder zur Desinfizierung von Wunden und bei Hautkrankheiten. Weitere Informationen zur Manuka Honig Anwendung finden Sie ebenfalls auf unserer Seite.

Index

  • Wirkung Manuka Honig
  • Einfluss auf das Immunsystem
  • Antioxidative Wirkung
  • Nebenwirkungen Manuka Honig
  • Manuka Honig in der Schwangerschaft

Antibakterielle und Antivirale Wirkung Manuka Honig

Für die antibakterielle Wirkung von Manuka Honig gibt es bereits einige deutliche Nachweise.4-5 Dabei wurde in Labortests vor allem getestet, wie MGO auf Bakterien reagiert, die auf der Haut, in Wunden und auf Schleimhäuten wie beispielsweise in Rachen, Mund oder Nasenschleimhäuten vorkommen. So kann die Einnahme von Manuka Honig zum Beispiel dabei helfen, Erkältungsbeschwerden wie Husten, Halsschmerzen und Heiserkeit zu lindern. Aber auch bei der Bekämpfung von Influenza-Viren, die eine Grippe verursachen, kann Manuka Honig behilflich sein.7-8

Viele Anwender berichten auch positiv über das Abheilen von Verbrennungen, Pilzerkrankungen und Entzündungen bei Hautkrankheiten wie Neurodermitis, Psoriasis und Akne. Der Manuka Honig bewahrt die Haut vor dem Austrocknen, desinfiziert entzündete Stellen und kann somit dabei helfen, den unangenehmen Juckreiz zu lindern. Bei der Wundpflege spielen jedoch die Reinheit und Qualität des Honigs eine große Rolle, damit keine unerwünschten Keime in die Wunde eingebracht werden. Zur Wundversorgung bei intensivem Krankheitsverlauf eignen sich daher besser medizinisch zugelassene Manuka Honig-Salben, die zuvor einer Hitzesterilisation unterzogen wurden.

Eine andere Pilotstudie zeigte sogar eine signifikante Manuka Honig Heilwirkung bei Plaque, Zahnfleischbluten und Parodontose durch die Verwendung von Manuka Honig Zahnpasta oder Manuka Honig verdünnt als Mundspülung.9 Der MGO Gehalt muss hierbei jedoch entsprechend hoch sein, damit die antibakterielle Wirkung des Honigs die kariesfördernde Wirkung des ebenfalls im Honig enthaltenen Zuckers übertreffen kann.

Auch krankheitsverursachende Magen- und Darmbakterien vermehren sich durch die Wirkung von MGO langsamer und die Zugabe von Manuka Honig kann somit dazu beitragen, das Wachstum dieser schädlichen Bakterien auszubremsen und dadurch Symptome zu lindern.10-11

Selbst bei Tieren gab es verschiedene Reaktionen während verschiedener Studien. So stellte sich beispielsweise heraus, dass Manuka Honig das Wachstum von Bakterien hemmt, die bei Kühen eine Mastitis verursachen.12

Fest steht: Je höher der MGO Gehalt, desto größer ist die antibakterielle und antiseptische Wirkung. Für die äußerliche Anwendung reichen allerdings trotzdem geringere MGO Dosierungen, da hierbei direkt auf die betroffenen Stellen aufgetragen wird. Für eine innere Anwendung sollten höhere MGO Dosierungen eingenommen werden.

Immunsystem stärken

Die Ureinwohner Neuseelands haben schon vor Jahrhunderten aus der Manuka Pflanze Sude gekocht, um das Krankwerden zu vermeiden. Sie haben die heilende Manuka Pflanze Wirkung genutzt, um das Immunsystem zu stärken und Krankheitserreger daran zu hindern, in den Körper einzudringen.

Da sich der Neuseeland Honig unter anderem positiv auf die Bakterien der Darmflora auswirkt, kann er dazu beitragen das Immunsystem zu unterstützen und das innere Gleichgewicht wiederherzustellen.13 Denn ein Großteil des Immunsystems ist auf eine gute Darmflora zurückzuführen und bei einem intakten Immunsystem haben es folglich auch Viren schwieriger, den Körper anzugreifen.

Ebenfalls wird die Wundheilung des Körpers im Wesentlichen durch das Immunsystem gesteuert, sodass ein gut gestärktes Immunsystem auch hier einen positiven Einfluss haben kann.

Antioxidative Wirkung 

Oxidativer Stress durch freie Radikale schädigt nachweislich Zellen und ist somit Mitverursacher von Hautalterung. In diesem Zusammenhang wurden wissenschaftliche Studien durchgeführt und es wurde untersucht, inwiefern sich Manuka Honig als Zellschutz erweisen kann.14-15  Diese Studien können die Vermutung begründen, dass die Honig Manuka Wirkung nicht nur einen positiven Effekt hat auf die Wundheilung, sondern sogar auch auf die Hautalterung hat. Mehr ist jedoch bislang noch nicht belegt.

Dennoch hat die Kosmetikbranche die Wirkung Manuka Honig bereits erkannt und hat das wirksame Naturprodukt in viele Produktlinien der Hautpflege mit aufgenommen.

Nebenwirkungen Manuka Honig 

Wie bei allen Naturprodukten kommt auch bei Manuka Honig die Frage auf, ob nicht auch Nebenwirkungen auftreten können. Für die meisten Menschen ist der Verzehr von Manuka-Honig jedoch bis zu einem MGO Gehalt 800+ unbedenklich.

Diabetespatienten ist der Verzehr von Manuka Honig jedoch generell abzuraten, da der hohe Zuckergehalt an sich schon ein Problem darstellt. Manuka-Honig erhöht den MGO Spiegel und den Blutzuckergehalt. Aber auch die Behandlung von chronischen Wunden ist bei dieser Personengruppe nicht zu empfehlen, da die Wundheilung anders verläuft als bei gesunden Patienten.

Grundsätzlich sollte bei reinen Naturprodukten wie Manuka Honig immer auf Anzeichen allergischer Reaktionen, Durchfall nach der Einnahme oder anderen plötzlich auftretenden Beschwerden geachtet werden. Vor allem Menschen, die an einer Bienenallergie leiden, sollten besonders achtsam bei ersten Symptomen sein. Treten solche Manuka Honig Nebenwirkungen auf, sollte auf eine weitere Einnahme verzichtet und im Zweifel ein Arzt aufgesucht werden.

Auch bei Fruktoseintoleranz sollten fruktosehaltige Lebensmittel wie Honig, generell vermieden werden. Inwiefern Manuka Honig in diesem Fall Nebenwirkungen verursachen kann, hängt wohl auch von der konsumierten Menge ab. Die Manuka Honig Dosierung hängt auch von dem MGO Gehalt ab.

Hinweis: Manuka Honig wie auch andere Naturprodukte sind für Babys und Kleinkinder bis zu einem Alter von 12 Monaten generell nicht geeignet, da sich in geringen Mengen das Bakterium Clostridium botulinum im Honig befinden kann. Diese Bakterien produzieren Botulinumtoxine, die den Säuglingsbotulismus auslösen können. Bei größeren Kindern und Erwachsenen ist das Verdauungssystem bereits so weit ausgebildet, dass es widerstandsfähig gegenüber kleinen Mengen dieser Bakterien ist. Kindern ab einem Jahr kann Manuka Honig somit bedenkenlos mit einem geringeren MGO Gehalt gegeben werden.

100% Neusee-ländischer honig

Manuka Honig in der Schwangerschaft

Bislang gibt es keine bekannten Fälle, die bestätigen, dass Manuka Honig in der Schwangerschaft schädlich ist. Die äußere Anwendung ist problemlos während der Schwangerschaft möglich. Wenn das Immunsystem der Schwangeren intakt ist, gilt auch die innere Anwendung von Manuka Honig generell als unbedenklich. Er sollte jedoch in Maßen genossen werden, da er viel natürlichen Zucker enthält.

Die vielfältigen Wirkstoffe des Manuka Honigs sind jedoch gut für Schwangere und helfen oft auch bei Schwangerschaftsbeschwerden. Beispielsweise kann die unangenehme Morgenübelkeit mit einem Löffel Manuka Honig gelindert werden, da der Honig beruhigend auf den Magen-Darm-Trakt wirkt. Gleichzeitig stärkt Manuka Honig das Immunsystem und schützt Mutter und Baby.

Sind jedoch Probleme mit dem Immunsystem bekannt, sollte auf die Einnahme von Manuka Honig vorsichtshalber verzichtet werden. Das ist vor allem darin begründet, dass es sich bei Manuka Honig um ein unbehandeltes Naturprodukt handelt. Und das bedeutet, dass unser Honig zwar generell auf Verunreinigungen getestet wurde, aber es finden keine speziellen Nachbehandlungen mehr statt. Dies hat zur Folge, dass alle natürlichen Inhaltsstoffe ebenso im Honig enthalten sind, wie sie auch in der Wabe vorkommen. Diese Bestandteile des Manuka Honigs können sich bei einem schwachen Immunsystem auf den Körper der Schwangeren auswirken.

Beliebte Produkte

Manuka Honig MGO 100+
Manuka Honig MGO 100+
Manuka Honig MGO 100+
Manuka Honig MGO 100+
Manuka Honig MGO 100+
Manuka Honig MGO 100+
Manuka Honig MGO 250+
Manuka Honig MGO 250+
Manuka Honig MGO 250+
Manuka Honig MGO 250+
Manuka Honig MGO 250+
Manuka Honig MGO 250+
Manuka Honig MGO 400+
Manuka Honig MGO 400+
Manuka Honig MGO 400+
Manuka Honig MGO 400+
Manuka Honig MGO 400+
Manuka Honig MGO 400+
Manuka Honig MGO 400+
Manuka Honig MGO 400+
Manuka Honig MGO 550+
Manuka Honig MGO 550+
Manuka Honig MGO 550+
Manuka Honig MGO 550+
Manuka Honig MGO 550+
Manuka Honig MGO 550+
Manuka Honig MGO 550+
Manuka Honig MGO 550+