Manuka Honig gegen Viren

Manuka Honig gegen Viren

Juli 20, 2021

Die antibakterielle Wirkung von Manuka Honig wurde bereits weitgehend erforscht und in unterschiedlichen Studien bewiesen.[1] Aber hilft Manuka Honig gegen Viren? Auf diese Frage wollen wir hier etwas detaillierter eingehen.

Vereinzelte Studien zeigen nämlich, dass Manuka Honig bei Viren effektiv eingesetzt werden kann. Manuka Honig wirkt somit nicht nur antibakteriell, er kann auch eine antivirale Wirkung vorweisen.

 

Manuka Honig gegen Influenza-Viren

Vor allem bei der Bekämpfung von Influenza-Viren, die eine Grippe verursachen, kann Manuka Honig dazu beitragen, dass der Virus gehemmt wird. Dies zeigt eine Studie aus dem Jahre 2014, aus der deutlich hervorgeht, dass Manuka Honig im Vergleich zu gewöhnlichem Honig, eine stark hemmende Wirkung gegen das Influenzavirus aufweisen kann.[2]-[3]

Erfahrungsberichte von Anwendern bestätigen diese Annahme. Die weiteren Symptome, die mit einem grippalen Infekt oder einer Grippe verbunden sind, wie beispielsweise Schnupfen, Halsschmerzen und Husten können wiederum durch die antibakterielle Wirkung von Manuka Honig gelindert werden. Weitere Tipps zur Dosierung finden Sie im dazugehörigen Artikel auf unserer Seite.

 

Manuka Honig gegen Herpesviren

Im Rahmen der antiviralen Anwendung wurde Manuka Honig auch bei der Behandlung von Herpesviren getestet. Eine Studie im Jahr 2004 befasste sich mit Patienten, bei denen sowohl Lippenherpes als auch Genitalherpes mit Honig behandelt wurde. Die Behandlung mit Honig war insgesamt bei beiden Herpeserkrankungen erfolgreicher als die Behandlung mit dem gängigen Medikament Aciclovir. Zudem verlief das Abheilen der Herpesbläschen mit Honig schneller und schmerzfreier.[4]

Bei einer Herpeserkrankung empfiehlt es sich, den wirkungsvollen maorika Manuka Honig MGO 250+ oder maorika Manuka Honig MGO 400+ lokal auf die betroffenen Stellen aufzutragen.

Neben der hier beschriebenen Studie zu Herpesviren untersuchten noch zwei weitere interessante Studien die Manuka-Honig Wirkung bei Viren. Hierbei kam man zu der Vermutung, dass Manuka-Honig zumindest in Zellkulturversuchen die Vermehrung des Varizella-Zoster-Virus hemmt, welcher Windpocken und Gürtelrose verursachen kann.[5]

 

Manuka Honig gegen HPV Viren

Die Abkürzung HPV steht für: Humane Papillomviren. Derzeit sind über 200 humane Papillomviren bekannt, welche vor allem Haut und Schleimhäute besiedeln und sich durch Warzenbildung auf der Haut bemerkbar machen.

Warzen sind generell sehr unangenehm, zudem manchmal auch schmerzhaft und sie sind auch nicht immer harmlos. Manche der HPV Viren können sogar zu bösartigen Zellveränderungen im Körper führen. Zu der weltweit am häufigsten durch HPV hervorgerufenen Erkrankung zählt beispielsweise der Gebärmutterhalskrebs und dessen Vorstufen. Gefährliche und hartnäckige Warzen sollten daher zunächst immer von einem Arzt untersucht werden. Dieser vereist die Warzen dann häufig mit flüssigem Stickstoff oder entfernt sie chirurgisch.

Harmlose Warzen können allerdings auch auf natürlichem Wege behandelt werden. Hierzu eignet sich ideal der maorika Manuka Honig MGO 550+ oder maorika Manuka Honig 550+ mit Propolis, denn der Honig wirkt nicht nur antiseptisch auf der Haut, innerlich eingenommen bietet er sich wie ein Breitband-Wirkstoff an, um das Immunsystem zu stärken. Warzen weisen nämlich häufig auf ein belastetes Immunsystem hin vor allem, wenn sie sich stark zu vermehren beginnen.

 

Das Immunsystem stärken mit Manuka Honig

Ein gesundes Immunsystem ist die Basis, um den Körper vor vielen Erkrankungen zu schützen. Aus diesem Grund haben die Ureinwohner Neuseelands schon vor Jahrhunderten die Wirkung der Manuka Pflanze für sich entdeckt. Es wurden Sude aus den einzelnen Pflanzenbestandteilen gekocht und eingenommen, um so dem Krankwerden vorzubeugen. Und auch der Manuka Honig wurde vielfältig eingesetzt in der Naturheilkunde der Maoris.

Da der Manuka Honig nachweislich einen positiven Effekt auf die Bakterien der Darmflora hat und somit präbiotische wirkt, kann er dabei behilflich sein, das innere Gleichgewicht wiederherzustellen und dadurch das Immunsystem zu unterstützen. [6] Eine gesunde Darmflora hat einen wesentlichen Einfluss auf das körpereigene Abwehrsystem und folglich wird es auch den Viren erschwert den Körper anzugreifen.

Fazit: Manuka-Honig wirkt nicht nur effektiv gegen Infektionen, er kann auch vorbeugend gegen Krankheiten helfen, indem das Immunsystem gestärkt wird. Demnach können Sie mit Manuka Honig Viren den Kampf ansagen!

Neben dem einzigartigen Wirkstoff MGO enthält Manuka-Honig noch weitere wertvolle Inhaltsstoffe. In kleiner Menge sind sie gemeinsam stark und tragen zu einem intakten Abwehrsystem bei.

  • Biotin
  • B-Vitamin wie B1, B2 und B6
  • Vitamin C
  • Niacin
  • Milchsäure
  • Magnesium
  • Kalzium
  • Kalium
  • Zink
  • Flavonoide

 

Quellen: 

[1] https://web.archive.org/web/20111016023641/http://www.mgomanuka.com/viewobj.cfm/molecular_nutrition_article.pdf?file_name=molecular_nutrition_article.pdf&objID=1

[2] https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S0188440914001106

[3] https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24880005/

[4] https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/15278008/

[5] http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22822475

[6] https://academic.oup.com/fqs/article/1/2/107/3860141